Mein Stud.IP


Stud.IP-Tagung 2015

Die Stud.IP-Tagung 2015 fand am 16. und 17. September in Göttingen statt.

Ein Klick auf einen Vortragstitel führt zur Programmbeschreibung und den Folien der Vorträge.

Tagungsprogramm am Mittwoch, 16.09.2015

 

09.00-10.00 Uhr

Registrierung

10.00-10.45 Uhr

Eröffnung & Neues aus der Stud.IP-Welt

Marco Bohnsack, data-quest GmbH


10.45-11.15 Uhr

Kaffeepause

11.15-12.45 Uhr

Lehrveranstaltungsplanung, Lehrauftrags- und Lehrbeauftragtenverwaltung

Marvin Kostka, Universität Oldenburg


Verbreitung urheberrechtlich geschützter Werke

Annelene Sudau, Till Glöggler, ELAN e.V.


Der Stud.IP-Client - Automatisierter Filedownload, Ankündigungen und mehr

Philipp Danner, Dominik Danner, Passau

12.45-14.00 Uhr

Mittagspause

14.00-15.00 Uhr

Stud.IP als Framework für Campusmanagement-Erweiterungen: Die Campuscard der Universität Passau

Florian Bieringer, Universität Passau


Stud.IP-Inhalte in Typo3 (Reloaded)

Thomas Hackl, Universität Passau



15.00-15.30 Uhr

Kaffeepause

15.30-17.30 Uhr


Offener Workshop: Barrierefreie PD-Dokumente effizient erstellen - Wissen, Werkzeuge, Workflows

Roberto Bianchetti, Markus Erle, Dr. Steffen Puhl

Neuentwicklung der Raum- und Ressourcenverwaltung

André Noack, data-quest




ab 18.00 Uhr

Stadtführung

Sprichwörtlich durch Göttingen 2015

ab 19.30 Uhr

Abendveranstaltung

Kartoffelhaus, Goetheallee 8


Tagungsprogramm Donnerstag, 17.09.2015


09.00-10.00 Uhr

Mobile Nutzung in Stud.IP

Andre Klaßen, ELAN e.V.

Modulverwaltung in Stud.IP

Peter Thienel, data-quest

10.00-10.30 Uhr

Kaffeepause

10.30-11.30 Uhr


Die große PlugIn-Schau

Marco Bohnsack, data-quest

Studierendenmanagement mit Stud.IP

Stefan Suchi, data-quest

11.30-12.30 Uhr


Widgets

André Klaßen, ELAN e.V. / Cornelia Roser, HAWK

Tipps & Touren in Stud.IP

Anlegen und Bearbeiten von Inhalten mit dem Hilfe-Editor

Arne Schröder, data-quest

12.30-13.30 Uhr

Mittagspause

13.30 -15.30 Uhr


ECOMA: Konferenzen, Tagungen und Bewerbungsverfahren organisieren und verwalten

Chris Schierholz, Universität Oldenburg


Kommunikative Lehrorganisation: Stud.IP erweitert

Michael Kusche, Bernd Starke, Technische Universität Clausthal


Fallbasierte Lehre in Stud.IP mit dem eDocTrainer

Dr. Miroslav Kulanga, Universitätsmedizin Göttingen


(M)OOC.IP im Praxiseinsatz

Annelene Sudau, ELAN e.V.


15.30-15.45Uhr

Verabschiedung






Lehrveranstaltungsplanung, Lehrauftrags- und Lehrbeauftragtenverwaltung

Marvin Kostka, Universität Oldenburg

Vortragsfolien

An der Universität Oldenburg werden die Lehraufträge und Lehrbeauftragten manuell verwaltet. Es gibt keine einheitliche und gemeinsame Informationsbasis für erteilte Lehraufträge und deren Lehrbeauftragten. Der gesamte Prozess der Genehmigung von Lehraufträgen wird ausschließlich in Papierform durchgeführt. Aufgrund dessen besteht der Bedarf, sowohl die Lehraufträge als auch die Lehrveranstaltungen technisch in einem Workflow zu vereinigen.
Hierfür wurden die Prozesse zur Planung, Genehmigung und Durchführung von Lehrveranstaltungen und Lehraufträgen mit Stud.IP und SAP elektronisch abgelöst.

Verbreitung urheberrechtlich geschützter Werke über Stud.IP - Ergebnisse des Pilotprojektes zur Einzelmeldung von Werknutzungen gem. § 52a UrhG an die VG Wort

Annelene Sudau, Till Glöggler, ELAN e.V.

Vortragsfolien

§ 52a UrhG erlaubt es seit mehr als 10 Jahren, digitale Kopien urheberrechtliche geschützter Werke über ein internes IT-System wie Stud.IP für Lehre und Forschung bereitzustellen auch ohne dass dafür eine Lizenz erworben wurde. Der BGH hat im Strief zwischen der VG Wort und den Bundesländern festgestellt, dass entgegen der bisherigen Praxis einer pauschalen Abrechnung die konkrete Meldung jedes einzelnen Nutzungsfalles möglich und zumutbar ist. In einem von der Kultusministerkonferenz initiierten Pilotprojekt mit der VG Wort und der Universität Osnabrück wurde im Wintersemester 2014/2015 eine mögliche technische und organisatorische Lösung für solche Einzelmeldungen erprobt. Die Lösung war in Stud.IP integriert und verknüpfte den Upload von Dateien mit der Nutzungsmeldung bei der VG Wort. In diesem Vortrag werden sowohl die technische Lösung als auch die notwendigen organisatorischen Maßnahmen, die Projektergebnisse vorgestellt und ein Ausblick auf die Zukunft gegeben.

Der Stud.IP Client - Automatischer Filedownload, Ankündigungen und mehr

Philipp und Dominik Danner, Studenten der Universität Passau

Vortragsfolien

Das Herunterladen neuer Vorlesungsfolien und Übungsblätter aus verschiedenen Veranstaltungen gehört bei vielen Studierenden zum Tagesablauf. Der Stud.IP-Client bietet eine Plattform, welche diese Dateien schnell, automatisch und direkt auf den Desktoprechner der Studierenden lädt. Außerdem informiert der Client über neue, wichtige Ankündigungen. Aufgrund des flexiblen Designs der Anwendung, sind verschieden Erweiterungen, wie eine Reaktionsmöglichkeit auf Nachrichten oder Foreneinträge, denkbar. Die Anwendung bietet eine optimierte Verteilung von Information und Lehrmaterial mit Stud.IP.

Stud.IP als Framework für Campusmanagement-Erweiterungen: Die CampusCard der Universität Passau

Florian Bieringer, Universität Passau

Vortragsfolien

Zur Einführung der CampusCard an der Universität Passau wurde Stud.IP als Umgebung für das Kartenportal verwendet. Studierenden stehen damit Anmelde- und Selbstbedienungsfunktionen direkt in der Plattform zur Verfügung. Der Vortrag zeigt die Gründe für die Entscheidung für die Integration in Stud.IP auf und veranschaulicht Prozesse und Vorteile für Betreiber/-innen und Studierende.

Stud.IP-Inhalte in TYPO3 (Reloaded)

Thomas Hackl, Universität Passau

Vortragsfolien

Über eine Erweiterung des Content Management Systems TYPO3 ist es seit längerer Zeit möglich, Veranstaltungs- und Personenverzeichnisse aus Stud.IP direkt in TYPO3-Homepages einzubinden.

Diese Erweiterung wurde in den letzten Monaten komplett neu programmiert und an die technischen Rahmenbedingungen aktueller Stud.IP- und TYPO3-Versionen angepasst. Natürlich wurde dabei auch die Bedienung vereinfacht und nutzerfreundlicher gestaltet. Mit wenigen Klicks ist ein Verzeichnis fertig und einsatzbereit!

Barrierefreie PDF-Dokumente effizient erstellen  Wissen, Werkzeuge, Workflows

Roberto Bianchetti, access1 GmbH / Markus Erle, Wertewerk - Barrierefreies Publizieren

Moderator: Dr. Steffen Puhl

PDF ist das wichtigste Austauschformat für digitale Inhalte - nicht nur in den Bereichen Bildung, Wissenschaft und Forschung. Damit Inklusion, der gleichberechtigte Zugang von Menschen mit und ohne Behinderung, auch im universitären Bildungsbereich verwirklicht wird, ist es wesentlich, dass alle Beteiligten in der Lage sind, mit geringem Zusatzaufwand, Inhalte in barrierefreier Form über ein internetbasiertes Lern-, Informations- und Projekt-Management-System, wie Stud.IP, zu veröffentlichen.

Der Workshop stellt dazu das Basiswissen vor, klärt auf, wo die Barrieren liegen und zeigt gerade neu entwickelte, innovative Werkzeuge für schlanke und effiziente Workflows zum Erstellen und Prüfen barrierefreier PDF-Dokumente gemäß der ISO-Standards PDF/UA oder WCAG 2. Damit soll - im Sinne einer Best Practice-Vorgehensweise - eine Empfehlung für die alltägliche Praxis in Lehre und Forschung gegeben werden.

Workshop: Neuentwicklung der Raum- und Ressourcenverwaltung

André Noack, data-quest

Vortragsfolien

Seit der letzten Stud.IP-Tagung hat der Arbeitskreis aus Expertinnen in Sachen Raumverwaltung Anforderungen aus der Praxis zusammengetragen und gemeinsam mit data-quest ein Konzept für eine neue Version Raum- und Ressourcenverwaltung erarbeitet. Einfachere Bedienung, ein entschlacktes Rechtekonzept und die Berücksichtigung von unterschiedlichen Herangehendsweisen an Raumplanung standen dabei im Vordergrund. In diesem Workshop wird das Konzept präsentiert und über Möglichkeiten und Mittel zur Umsetzung diskutiert.

Mobilnutzung

André Klaßen, N.N.

Donnerstag, 17.09., 09.00-10.00 Uhr, Alfred-Hessel-Saal

Seit 2013 gibt es verschiedenste mobile Zugänge für Stud.IP. Neben Web-Apps oder responsive Webdesign gibt es auch  Apps für iOS und Android. In diesem Workshop soll zum einen ein Überblick auf den aktuellen Stand und die zukünftige Entwicklung der Android- und der Web-App gegeben werden, zum anderen besteht für die Teilnehmenden die Möglichkeit, die Erkenntnisse und Erfahrungen aus der täglichen Praxis zu diskutieren.

Modulverwaltung in Stud.IP

Peter Thienel, data-quest


Vortragsfolien

Seit seiner ersten Vorstellung hat das PlugIn "Modul- und Vorleseungsverzeichnis" (MVV) große Entwicklungen durchgemacht. Die Funktionalitäten zur Studiengangs- und Modulverwaltung sind nun flexibel adaptierbar und spielen noch besser mit Drittsystemen zusammen, so dass die einer Integration in den Stud.IP-Kern nichts mehr entgegensteht. In diesem Workshop wird eine Kurzeinführung in Aufbau und Struktur der Software gehalten und ein Einblick in die Modellierung und Verwaltung von Studiengängen und Modulen sowie die Ausgabe von Modulhandbüchern gegeben.

Die große PlugIn-Show Schau


Marco Bohnsack, data-quest

Vortragsfolien

Das Konzept von Stud.IP lautet: Das Kernsystem bietet alle relevanten Funktionen für Verwaltung und Unterstützung des Ausbildungsbetrieb, ist aber gleichzeitig so offen, dass es leicht über definierte Schnittstellen um Funktionen erweitert werden kann. Diese Erweiterungen, sog. PlugIns, stehen meist kostenlos zur Verfügung. Ihre Bandbeite reicht von kleinen Änderungen, wie die Einbindung von Youtube-Videos, bis zu komplett neuen Systembereichen, wie einer Akkreditierungsverwaltung.

In einer einstündigen Präsentation werden die besten, nützlichsten und skurrilsten PlugIns und ihre Entwickler/-innen vorgestellt und der komplett neue PlugIn-Marktplatz gezeigt.

Studierendenmanagement mit Stud.IP

Stefan Suchi,  data-quest

Vortragsfolien

Auf der Stud.IP-Tagung 2014 wurde der Arbeitskreis "Studierendenmanagement" gegründet. Seitdem hat sich mehrfach ein Arbeitskreis aus Expert/-innen von Stud.IP-Hochschulen getroffen, um gemeinsam mit data-quest und dem Institut für Hochschulsoftware der Universität Bamberg Anforderungen an ein Bewerbungs- und Studierendenmanagement zu formulieren. Daraus ist ein Konzept entstanden, das in dieser Session vorgestellt und besprochen wird.

Widgets

André Klaßen, ELAN e.V., Cornelia Roser, Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/Holzminden/Göttingen

Vortragsfolien

 

Tipps und Touren in Stud.IP -
Anlegen und Bearbeiten von Inhalten mit dem Hilfe-Editor

Arne Schröder, data-quest

Vortragsfolien

In Stud.IP wurde mit der Version 3.1 ein neuer Hilfe-Bereich (die „Hilfe-Lasche“) eingeführt, in dem Informationen und Tipps zu einzelnen Seiten stehen. Es ist nun möglich, die im Release enthaltenen Texte um eigene zu ergänzen – die Nutzer/-innen erhalten dann lokal angepasste Texte und Feature-Touren, die auf die Besonderheiten ihrer Stud.IP-Installation abgestimmt sind.


Doch was ist beim Erstellen der Inhalte zu beachten? Welche Funktionen bietet der neue Editor für Kurzbeschreibungen und interaktive Touren?  Und was verbirgt sich eigentlich hinter der Bezeichnung „Hilfe-Administrator/-in“? Im Workshop wird der Hilfe-Editor vorgestellt und gezeigt, wie damit neue Inhalte angelegt und verwaltet werden. Daneben gibt es Raum für Fragen, Erfahrungsberichte und Anregungen zum Einsatz von Tipps und Touren.

ECOMA: Konferenzen, Tagungen und Bewerbungsverfahren organisieren und verwalten

Chris Schierholz, Universität Oldenburg

Vortragsfolien

An der Universität Oldenburg werden in vielen Fällen spezielle Anmeldeformulare für Konferenzen, Veranstaltungen, Tagungen und Feiern benötigt. Aus diesem Grund wird das "Electronic Conference Online Management and Applications Tool" als Plugin für Stud.IP entwickelt. Das Plugin erlaubt das Erstellen von Veranstaltungen und Anmeldeformularen mitsamt eines integrierten Formulargenerators.
Über das Plugin lassen sich Formularvorlagen erstellen, über die sich Interessenten bewerben können. Sachbearbeiter können eingehende Anmeldungen einsehen, bearbeiten und über Anmeldelisten administrieren. Eine Exportfunktion erlaubt das abschließende Archivieren der Veranstaltungsdaten mitsamt Anmeldungen und Anmeldelisten.

Kommunikative Lehr-Organisation: Stud.IP erweitert

Michael Kusche, Bernd Starke, Technische Universität Clausthal

Vortragsfolien

An der TU Clausthal ist Stud.IP seit 2005 eine tragende Säule des Lehrbetriebs. Um diese Säule weiter zu stärken wurden einige PlugIns entwickelt oder angepasst. In diesem Vortrag sollen die folgenden Erweiterungen gezeigt werden:
1) Mit einem Ankündigungs-Plugin wurde ein Redaktionssystem für die Ankündigungen auf der Stud.IP Startseite erstellt. 
2) Das "Skriptanfordern"-Plugin bietet den Studierenden einen neuen Service um Vorlesungsskripte  zu bestellen.
3) Um die Usability von Cliqr zu erhöhen wurde eine Umfrage durchgeführt. Die daraus ermittelten Verbesserungsvorschläge wurden umgesetzt, um den didaktischen Einsatz zu erleichtern und die Akzeptanz bei den Lehrenden zu steigern.

Fallbasierte Lehre in StudIP mit dem eDocTrainer

Dr. Miroslav Kulanga, Universitätsmedizin Göttingen
Vortragsfolien

Der eDocTrainer ist eine interaktive Lern- und Übungsplattform für die Medizin. Echte Krankheitsfälle werden didaktisch aufbereitet und bieten (angehenden) Medizinern die Möglichkeit zum diagnostischen Training anhand von Schnittbildtechniken, endoskopischen Videoaufnahmen, Laborwerten, virtueller Mikroskopie u.a.m.

In diesem Vortrag wird die Funktionsweise des eDocTrainers erläutert und die Integration mit Stud.IP gezeigt.

(M)OOC.IP im Praxiseinsatz

Annelene Sudau, ELAN e.V.

Vortragsfolien

(M)OOC.IP als Möglichkeit interaktive Lernmodule direkt in Stud.IP zu erstellen und zu nutzen kommt inzwischen an einigen Hochschulen und in zwei großen Projekten - dem Kursportal der Offenen Hochschule Niedersachsen und der Trainerausbildung des Deutschen Fußballbundes - zum Einsatz. In diesem Vortrag werden diese Projekte mit exemplarischen Inhalten und Neuerungen in der (M)OOC.IP-Funktionalität vorgestellt.

 

Abendveranstaltung am 16.09.2014 ab 19.30 Uhr

Den Abend des ersten Tagungstages möchten wir gemeinsam bei gutem Essen und guten Gesprächen ausklingen lassen, und das an einem neuen und interessanten Ort: Dem  Kartoffelhaus, nur eine Minute vom Tagungsort entfernt am Göttinger Leinekanal. Hier erwartet die Teilnehmenden ein mediterran angehauchtes Buffet aus erlesenen Zutaten. Selbstverständlich inkl. vegetarischer Alternativen. Der Abend bietet Gelegenheit zum gegenseitigen Austausch und zum Networking.

Das Abendessen ist separat bei der Anmeldung zu buchen. Für das Essen fallen Kosten in Höhe von 24 Euro an, Getränke werden extra abgerechnet. Nach der Anmeldung erhalten Sie ab August eine Rechnung per Post, die per Überweisung beglichen werden kann. Das Kartoffelhaus ist in der Goetheallee 8 zu finden.

Termine

Plugins

Ausgewählte Plugins:

Coursehistory
Screenshot von Coursehistory
CPU Meter
Screenshot von CPU Meter
Wer hat wo teilgenommen?
Screenshot von Wer hat wo teilgenommen?
Podium
Screenshot von Podium
Spacefinder
Screenshot von Spacefinder