Stud.IP-Tagung 2016

Die Stud.IP-Tagung 2016 fand am 14. und 15. September in Göttingen statt. Auf dieser Seite finden sich Programm und Vorträge. Teilnehmerinnen und Teilnehmer bekommen per Mail ein Passwort für Fotogallerien, Teilnehmerlisten und mehr. 

Begrüßung: Eröffnung und ,Neues aus der Stud.IP-Welt‘
Marco Bohnsack, data-quest

Download Präsentation

Kiron Open Higher University: Brückenbauer zwischen Geflüchteten und Hochschulen
Dr. Adam Roe, Kiron Open Higher Education gGmbH
Die Kiron Open Higher Education gGmbH ist eine non-profit Organisation mit der Mission zentrale Hürden, denen Geflüchtete beim Zugang zur Hochschulbildung gegenüberstehen, abzubauen. Dies wird durch ein Blended-Learning Konzept aus online verfügbaren Lehrangeboten, insbesondere über Massive Open Online Courses (MOOCs), sowie einem ergänzenden Offline-Angebot realisiert. Das Konzept von Kiron wird hier geschildert. Insbesondere die Erfahrungen aus dem Einsatz verschiedener Online-Tools wie Stud.IP werden diskutiert.
Download Präsentation


Modulhandbucherstellung im Doppelpass zwischen Stud.IP und FlexNow
Ilona Möst, Dr. Gerhard Schmid, Universität Augsburg
In FlexNow werden an der Universität Augsburg alle prüfungsrelevanten Informationen und insbesondere die Studiengangsmodellierungen in Modulstrukturen erfasst und gepflegt. In Stud.IP erleichtern diese die studentische Auswahl geeigneter Lehrveranstaltungen. Um redundante Datenpflege zu vermeiden und Synergieeffekte zu nutzen, wurden Schnittstellen geschaffen, über die Modulstrukturen aus FlexNow in Stud.IP importiert werden und Lehrveranstaltungen und deren Modulzuordnung rückübertragen werden. Neben Fragen der technischen Umsetzung werden die organisatorischen und konzeptionellen Aspekte einer FlexNow-Stud.IP Kopplung am Beispiel der Universität Augsburg erläutert.
Download Präsentation


Activity Feeds
Till Glöggler, André Klaßen, ELAN e.V.

Mit Stud.IP Version 3.5 wird eine neue API zum Erzeugen, Darstellen und Filtern von kontextrelevanten Aktivitäten eingeführt. Diese API kann u.a. dafür genutzt werden um Nutzer/innen einen schnellen Überblick über die für sie relevanten Informationen/Aktivitäten zu geben. Diese Funktionalität wird über das Activity-Feed-Widget auf der Startseite realisiert. In diesem Vortrag wird die Intention dieser Erweiterung und die Arbeitsweise der Aktivitäten vorgestellt.

Download Präsentation


Stundenplanung – Der HoMe-Planer als Stud.IP-Schnittstelle
Joachim Schäfer, Nico Scheithauer, Hochschule Merseburg
Die Hochschule Merseburg (HoMe) hat ein eigenes Programm entwickelt, das alle Aspekte der Stundenplanung an der Hochschule unterstützt. Der HoMe-Planer ist .net-basiert und über eine Webserviceschnittstelle mit Stud.IP verkoppelt. Im Vortrag werden die Planungsprozesse in Merseburg skizziert und eine Übersicht über die Funktionen des Planers gegeben. Der nachgelagerte Workshop um 15.30 enthält vertiefte Informationen und die Gelegenheit zur Diskussion.

Download Präsentation


Courseware 2.0 - Lerninhalte für Studierende vielseitig bereitstellen
Till Glöggler, ELAN e.V.
Das Courseware Plugin für Stud.IP ermöglicht es auf einfache Weise unterschiedliche Inhaltselemente (Videos, Text, Bilder, Quizzes) zu (Selbst-)Lerneinheiten zu kombinieren und präsentieren. So lassen sich Materialien für Studierende zusammenstellen, die ergänzend zu Präsenzterminen online abgerufen werden können.Das kürzlich erschienene Release von "Courseware 2.0" bietet neue Funktionalitäten für Stud.IP 3.x. Im Vortrag werden die Neuerungen vorgestellt und ein genauerer Blick auf den Autorenmodus geworfen, in dem Kurse editiert werden. Tipps zum didaktischen Einsatz runden den Talk ab.
Download Präsenation

 

Die Welt zu Gast im Hörsaal
Cornelia Roser, Birgit Wittenberg, HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/HolzmindenGöttingen
Präsentation siehe Workshop am Folgetag.

Ein StundenplanungsplugIn für Stud.IP - Austausch zur Weiterverwendung und -entwicklung an anderen Standorten
Joachim Schäfer, Nico Scheithauer, Hochschule Merseburg
Der HoMe-Planer ist das Planungswerkzeug der Hochschule Merseburg. Aktuell ist das Programm noch .net-basiert und über eine Webschnittstelle mit Stud.IP verbunden, aber das muss nicht so bleiben. Im Workshop wird die Funktion des Planers detailliert vorgestellt. In der anschließenden Diskussion wird eruiert, ob das zugrundeliegende Planungsmodell auf andere Hochschulen übertragbar ist und der Planer in Webtechnologie in Stud.IP integriert werden kann.
Download Präsentation


Didaktische Einsatzmöglichkeiten von Stud.IP-Werkzeugen
Rainer Jacob, Universität Osnabrück  • Marcus Lunzenauer, Annelene Sudau, ELAN e.V.
Die Möglichkeiten von Stud.IP, die Lehre inhaltlich anzureichern, wurden bisher wenig wahrgenommen. Dieser Workshop möchte an Praxisbeispielen zeigen, wie die Stud.IP-Tools Vips, Courseware und Cliqr Lehrveranstaltungen didaktisch unterstützen können. Zusätzlich werden Einblicke in funktionale Neuerungen und Ausblicke auf künftige Entwicklungen der Tools gegeben.
Keine Präsentation, weil es sich um einen Livevortrag handelte.

 

Donnerstag, 15. September 2016


Das neue Stud.IP-Hilfewiki
Till Glöggler, André Klassen, ELAN e.V.
Das Hilfe-Wiki wurde neu gestaltet und strukturiert. Zum einen wurde das Design überarbeitet und an das zukünftige Design der Portalseite angelehnt. Zum anderen wurden die Navigation und Inhalte in Zusammenarbeit mit der Universität Göttingen neu gestaltet. In diesem Workshop werden die Neuerungen vorgestellt und Gelegenheit
geboten, konstruktive Kritik zu üben.

Es liegt keine Präsentation vor.


Automatisierung und Flexibilität in der Abbildung von Prüfungsordnungen - Ein Widerspruch?
Gerlinde Fischer, Institut für Hochschulsoftware der Universität Bamberg
Durch die Prüfungsordnungen werden Profil, Inhalt und Struktur eines Studiengangs definiert.  Die verschiedenen Wissenschaftsdisziplinen haben sehr unterschiedliche Denkmuster, die in sehr spezifische Prüfungsordnungen resultieren. Dadurch ist eine hohe Flexibilität bei der Abbildung dieser verschiedenartigen Prüfungsordnungen erforderlich. Dem steht gegenüber, dass durch die Vielzahl der abzulegenden Prüfungen, ein möglichst hoher Grad an Automatisierung erreicht werden soll. Anhand des Prüfungsverwaltungssystem FlexNow werden beispielhafte Lösungsansätze für diese Problematik vorgestellt.
Download Präsentation

 

Die Welt zu Gast in der Lehre
Neues Entrée für Webkonferenzen und Webinare in Stud.IP
Cornelia Roser, Birgit Wittenberg, HAWK Hochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen
Seit der Version 3.2 kann Stud.IP auch Webkonferenzen und Webinare! Zwar nicht die Webinare selbst, aber deren Einbindung in eine Stud.IP-Lehrveranstaltung. Damit können Lehrende und Studierende aus Stud.IP heraus virtuelle Lern- und Arbeitsräume in Studiengruppen und Veranstaltungen anlegen und besuchen. Das alleine reicht aber noch nicht, um auch erfolgreich Webinare durchzuführen. In unserem Workshop zeigen wir Ihnen anhand von Praxisbeispielen, wie Sie Adobe Connect, BigBlueButton oder OpenMeetings einbinden und anwenden können. Darüber hinaus bereiten Sie unsere Tipps und Tricks auf den geschickten Umgang mit Stolpersteinen vor.
Download Präsentation

 

Bewerbungsmanagement für Masterstudiengänge, Promotionsstellen und Fortbildungen
Arne Schröder, data-quest
Mit Stud.IP lassen sich zwar Lehrveranstaltungen und Studienorganisation begleiten, jedoch fehlt bisher die Möglichkeit, auch die Phase der Bewerbung und Zulassung zu Masterstudium oder Promotion abzubilden. Für diese Aufgabe wurde von data-quest ein eigenständiges Bewerbungsportal entwickelt, das an etlichen Hochschulen und Forschungsinstituten für die Vergabe von Promotionsstellen und Stipendien verwendet wird. Über das Portal wird der Bewerbungsprozess von der Eingabe der Daten und dem Dokumentenupload über Begutachtungsphasen bis zur Entscheidung über Annahme oder Ablehnung begleitet. Im Workshop werden die Funktionen des Systems vorgestellt und mögliche Formen der Anbindung an Stud.IP diskutiert.

Download der Präsentation

 

Was passiert wenn nichts mehr geht? Urheberrecht und Lehre im Jahr 2017
Cornelis Kater, Universität Hannover Ricarda Lau, Technische Informationsbibliothek Hannover
Die Situation könnte kaum dystopischer sein: In naher Zukunft könnte die Pflicht der Einzelmeldung pro digital-bereitgestellten Dokument die Lehre zurück ins Mittelalter werfen, da die Nutzung des Kopierers aufgrund einfacherer Vorgaben plötzlich attraktiv erscheint.
Der Vortrag gibt einen Überblick über die Lage und zeigt Möglichkeiten, wie man als Betreiber einer Plattform wie Stud.IP mit der Lage umgehen kann. Darüber hinaus geben wir einen Ausblick auf mögliche Entwicklungen im neuen Dateimanagement, die den drohenden Prozess der Einzelfallmeldung entweder umgehen oder stark vereinfachen können.

Download der Präsentation


Rollen und Rechte im Stud.IP
Dr. Elmar Ludwig, Universität Osnabrück
Die Verwaltung von Rollen und daran hängenden Berechtigungen für administrative Zwecke hat im Stud.IP bisher eher ein Schattendasein geführt: Das Anlegen und Zuweisen von Rollen ist zwar schon sehr lange möglich, deren sinnvolle Nutzung war aber auf wenige Plugins beschränkt.
Mit der überarbeiteten Rollenverwaltung wird es nun endlich auch möglich sein, spezielle Verwaltungsrollen mit eingeschränkten bzw. speziell zugeschnittenen Berechtigungen im Kernsystem zu definieren. In diesem Workshop werden verschiedene Möglichkeiten zur Nutzung des neuen Rollenkonzepts vorgestellt und diskutiert.

Download der Präsentation

 

Bremer Best-Practice – Pluginentwicklung und Anwendungsszenarien
Jan Kulmann, Martina Salm, Universität Bremen
Seit über 10 Jahren ist Stud.IP die offizielle Lernplattform an der Uni Bremen – aber was macht sie dort so erfolgreich? Zusammen mit den Nutzer/innen, manchmal auch einfach nur weil es eine verdammt gute Idee ist, wurden und werden Plugins entwickelt und mit den Lehrenden und Studierenden über eine Kleinprojektförderung getestet und weiterentwickelt. Vorgestellt werden die wichtigsten Bremer Plugins und deren Einsatzmöglichkeiten für Lehre und Studium.
Download Präsentation


Blitzlicht: Neue Funktionen im Oldenburger Stud.IP
Jochen Meiners, Nico Müller, Universität Oldenburg
Viele Standorte benötigen ähnliche Lösungen für ihre Verwaltungsprozesse. Jedoch ist die Vernetzung zw. den Standorten und ihren Stud.IP-Lösungen eher zufällig bzw. sporadisch. Deshalb möchten wir Oldenburger die aus unserer Sicht interessantesten Lösungen, die in den letzten Monaten und Jahren entstanden sind, in Form eines Blitzlichtes vorstellen. Unter wird gezeigt: Mailverteiler und „in eigener Sache“, Event Management Tool, Stipendienverwaltung, kollaboratives Schreiben und die Lehrauftrags- und Lehrbeauftragtenverwaltung.
Download Präsentation


Lernräume
Jörg Röpke, Universitätsbibliothek Trier
Stud.IP schlägt Brücken - nicht nur zwischen Menschen, sondern auch zwischen der virtuellen und der realen Welt. Es bietet Studierenden geschützte Lernräume in Studiengruppen. Im Vortrag wird gezeigt, wie an der Universität Trier die virtuellen zu realen Lernräumen werden.

Download Präsentation

Vernetzt, modular, weitreichend - Ausblick auf die Revolution im Dateimanagement
Cornelis Kater, Stud.IP e.V.
Der Dateibereich in Stud.IP wird als Dateimanagement komplett neu gestaltet und ist zukünftig nicht nur technisch auf dem neuesten Stand, sondern bietet eine Vielzahl an geplanten sowie denkbaren Erweiterungsmöglichkeiten. Der modulare Aufbau sieht Verknüpfungen zu Cloud-Speicherdiensten wie OwnCloud oder Powerfolder vor, erlaubt bessere Rechte- und Zeitsteuerungen und kann zudem um neue technische sowie didaktische Möglichkeiten erweitert werden. Der Vortrag zeigt den aktuellen Stand der Entwicklung und gibt einen Ausblick auf geplante Neuerungen.
Download Präsentation


Programm

09.00-10.00 Uhr

Registrierung

10.00 - 10.45 Uhr

Eröffnung & Neues aus der Stud.IP-Welt

Marco Bohnsack, data-quest GmbH

10.45 - 11.15 Uhr

Kaffeepause

11.15 - 12.45 Uhr

Kiron Open Higher Education: Der Brückenbauer zwischen Geflüchteten und Hochschulen

Hila Azadzoy, Dr. Adam Roe, Kiron Open Higher Education gGmbH

Modulhandbucherstellung im Doppelpass zwischen Stud.IP und FlexNow

Ilona Moest, Dr. Gerhard Schmid, Universität Augsburg

Activity Feeds

Till Glöggler, André Klaßen, ELAN e.V. 

12.45 - 14.00 Uhr

Mittagspause

14.00 - 15.00

Stundenplanung mit Stud.IP - Im Einsatz an der Hochschule Merseburg

Joachim Schäfer, Nico Scheithauer, Hochschule Merseburg 

Courseware 2.0 - Lerninhalte für Studierende vielseitig bereitstellen

Annelene Sudau, ELAN e.V.

Die Welt zu Gast im Hörsaal

Cornelia Roser, Birgit Wittenberg - HAWK Hildesheim/Holzminden/Göttingen

15.00 - 15.30 Uhr

Kaffeepause

15.30 - 16.30 Uhr

Didaktische Einsatzmöglichkeiten von Stud.IP-Werkzeugen

Rainer Jacob, Universität Osnabrück Annelene Sudau, Marcus Lunzenauer, ELAN e.V.

Ein StundenplanungsplugIn für Stud.IP - Austausch zur Weiterverwendung und -entwicklung an anderen Standorten

Joachim Schäfer, Nico Scheithauer, Hochschule Merseburg

18.30 Uhr

Busabfahrt

ab Papendiek

ab 19.00 Uhr 

Abendveranstaltung 

Jägerhaus am Kehr. Zwischen 21.30 Uhr und 00.00 Uhr alle 15  Minuten Shuttleservice zum Bahnhof.