Mein Stud.IP


App-Workshop

Viele neue Gesichter konnte man sehen, wenn man beim App-Workshop am 15.05. mit dabei gewesen ist. Das Thema Apps und mobiles Stud.IP, um das sich der zweite Workshop des Stud.IP im Rahmen des eCult-Projektes drehte, steht bei vielen Entwicklern auf der Agenda, da sich hier schon fast im Tagestakt neue Möglichkeiten auftun.

 

Da Apps einen andersartigen und neuen Zugang zu vielen Informationen im Stud.IP-System bieten, war deshalb auch eines der Kernthemen der Entwicklungsstand der nötigen Schnittstellen, die derzeit von Jan-Hendrik Wilms an der Uni Oldenbrug vorangetrieben werden und bereits als Grundlage zum Datenaustausch für die ebenfalls als Prototyp vorhandene iOS-App von Tobias Tiemerding verwendet wird.

 

Neben dieser App wurde auch das laufende Projekt für die Android-Plattform des eCampus an der Uni Bremen um Francois Zolfaghari vorgestellt.

Grundsätzlich verfolgen beide ähnliche Ansätze, den Studierenden die wichtigsten Informationen schnell und übersichtlich auf ihrem Smartphone zu präsentieren.

 

Einig war man sich auch, dass an der vorhandenen Oberfläche von Stud.IP gearbeitet werden muss, um eine sinnvolle Darstellung auf mobilen Endgeräten - auch ohne die Benutzung einer App - zu ermöglichen. Dabei ist klar, dass sowohl die Überarbeitung des Kernsystems als auch die Bereitstellung von Schnittstellen gleichermaßen hohe Priorität eingeräumt werden muss.

Insbesondere die Entwicklung von Schnittstellen erlaubt es, neuen Entwicklern relativ leicht eigenen Projekten und Ideen einzubringen, ohne sich zunächst umfangreich mit dem Kernsystem zu beschäftigen. Dies kann ein Einstieg in die Stud.IP-Welt sein, aber auch eine Möglichkeit, mit neuen Softwaremöglichkeiten Schritt zu halten, wie die beiden App-Projekte bereits zeigen.

 

Weitere Themen, die diskutiert wurden, sind Sicherheit und Authentifizierung, Aspekte der grafischen Gestaltung und Funktionsumfang von Apps.

Die große Nachfrage an dem Workshop – insbesondere neuer Entwickler - zeigt, dass dieses Thema ein Zukunftsthema ist, über das Stud.IP sich auch neben der üblichen Softwaregrundlage weiterentwickeln kann.

Der Workshop brachte zudem wichtige Impulse für das eCult-Projekt, im Rahmen dessen Ressourcen für die Entwicklung von Apps zur Verfügung stehen.

 

Das Diskussionsforum zum Thema und die Fortführung der Stud.IP-e.V.-Veranstaltung am 15.05.2012 findet sich unter http://develop.studip.de/studip/details.php?cid=4c8109655ccb50e76538f93c6c2f6858

 

Ergebnisse des Workshops wurden unter folgendem Link von den Teilnehmern in einem Piratenpad gesammelt

Plugins

Die neuesten Plugins:

PreliminaryParticipantsNewsPlugin
Screenshot von PreliminaryParticipantsNewsPlugin
Stud.IPad
Screenshot von Stud.IPad
Anwesenheitsliste
Screenshot von Anwesenheitsliste
ArchivierungsPlugin
Screenshot von ArchivierungsPlugin
ESA (Elektronischer Semester Apparat)
Screenshot von ESA (Elektronischer Semester Apparat)